IdentiGEN kooperiert mit der Schweizer Fleischindustrie beim DNA-Rückverfolgbarkeitssystem

Die Fleischindustrie beabsichtigt, im Frühjahr 2018 ein nationales und unabhängiges DNA-Rückverfolgbarkeitssystem für den Nachweis von Schweizer Fleisch einzuführen. Auf seiner Sitzung am 7. April verabschiedete der Verwaltungsrat von Proviande, der Branchenorganisation, die entsprechenden Leitlinien. Der endgültige Umsetzungsbeschluss wird für Ende Juni 2017 erwartet.
Schweizer Fleisch ist beliebt und geniesst grosses Vertrauen bei den Konsumenten. Dieses Vertrauen zu erhalten und zu vertiefen ist eine der zentralen Aufgaben der gesamten Fleisch-Wertschöpfungskette.
Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Proviande mit Vertretern des gesamten Fleischsektors hat in den letzten Monaten die Grundlagen für die nationale Einführung eines Systems zur Rückverfolgbarkeit von Schweizer Fleisch mittels DNA erarbeitet. Das neue System soll den Nachweis erbringen, dass Fleisch und Fleischerzeugnisse mit Schweizer Herkunftsnachweis tatsächlich von Tieren stammen, die in der Schweiz gehalten und geschlachtet wurden. Auf seiner Sitzung am 7. April hat der Verwaltungsrat von Proviande die entsprechenden Richtlinien verabschiedet.
Der erste Schritt ist die Einführung des Systems für Rind- und Kalbfleisch. Von jedem Tier im Schlachthof ist eine Referenzprobe zum Nachweis der Herkunft mittels DNA zu entnehmen und in einem Schweizer Labor zu analysieren. Technologiepartner in diesem Projekt ist die IdentiGEN Ltd. Das neue Kontrollsystem wird in Zukunft die Transparenz und Sicherheit der Deklaration von Schweizer Fleisch dank des klaren Herkunftsnachweises erhöhen und damit das Vertrauen der Konsumenten weiter stärken.